Schloss Versailles, Paris

Besuch im Schloss Versailles, der berühmten Residenz der französischen Könige

Versailles bei Nacht
Versailles bei Nacht

Geschichte des Schlosses Versailles 

Im Jahr 1624 war Versailles nichts weiter als ein Ort, an den sich der zukünftige König Ludwig XIII. (der Sohn Heinrichs IV.) begab, um Wild zu jagen. Später beschloss er, den Jagdpavillon neu aufzubauen, und richtete ihn zwischen 1631 und 1634 für Übernachtungen ein. So kombinierte er ein Jagdschloss mit einem Landsitz.  

Der zukünftige König Ludwig XIV. kam erstmals im Oktober 1641 nach Versailles. Sein Vater Ludwig XIII. schickte ihn zusammen mit seinem Bruder weg, um einer Pockenepidemie zu entgehen, die im Schloss Saint-Germain-en-Laye wütete. Doch erst ab 1651 besuchte der junge Ludwig XIV. regelmäßig Versailles in Begleitung seines Bruders, seiner Mutter Anna von Österreich und des Kardinals Mazarin. Ludwig XIV. entwickelte eine regelrechte Leidenschaft für Versailles und beschloss, den Ort weit über die Vorstellungen seines Vaters hinaus auszubauen. Das so entstandene Meisterwerk bleibt für alle Ewigkeit mit seinem Namen verbunden!

Der Sonnenkönig in Versailles
Der Sonnenkönig in Versailles

Im Jahr 1661 nahm der Sonnenkönig große Erweiterungsarbeiten der Residenz und des Anwesens vor, die bis zu seinem Tod im Jahr 1715 fortgesetzt wurden. Das Schloss wandelte sich im Laufe der Jahre vom Jagdpavillon zum Lustschloss mit weitläufigen Gartenanlagen und wurde schließlich ab 1682 zur Hauptresidenz des Hofes und zum offiziellen Regierungssitz. Beim Tod Ludwigs XIV. waren der Palast und die Parkanlage bei weitem nicht vollendet, obwohl der Sonnenkönig innerhalb von fünfzig Jahren fast 100 Millionen Livre in die Auslegung und die Proportionen des Anwesens investierte; genug jedenfalls, um seinen Nachfolgern eine solide Basis zu hinterlassen, die anschließend weitgehend verbessert, umgebaut und an modernere Zeiten angepasst werden sollte.

Nach dem Tod Ludwigs des XIV. im September 1715 verließ der Hof Versailles und zog zunächst nach Vincennes, kurz darauf jedoch nach Paris. Das Anwesen blieb lange Zeit über verlassen. Der Verwalter von Versailles erhielt die Erlaubnis, alle 14 Tage „Wasserspiele“ zu veranstalten, um die Gärten und Parks am Leben zu erhalten. Doch erst am 15. Juni 1722 kam der junge Ludwig XV. zurück nach Versailles. Zunächst wollte er die von seinem Urgroßvater Ludwig XIV. begonnenen Arbeiten fertig stellen. Im Gegensatz zu Letzterem ließ der schüchterne junge König eine Vielzahl kleinerer Räume bauen, in denen er sich wohler fühlte als in großen, öffentlichen Sälen. Das Schloss wurde innen und außen weitgehend umgebaut, insbesondere mit der Errichtung des von Ludwig XIV. geplanten Opernhauses, in dem Mozart als Wunderkind auftrat!

Der ebenso wie sein Großvater in Versailles geborene Ludwig XVI. wurde mit knapp zwanzig Jahren König. Die Hochzeitsfeier im Jahr 1770 mit der Erzherzogin Marie-Antoinette von Österreich im königlichen Opernhaus zählen zu den größten Ereignissen von Versailles gegen Ende des XVIII. Jahrhunderts.

Hochzeit von Ludwig XVI. und Marie-Antoinette in Versailles
Hochzeit von Ludwig XVI. und Marie-Antoinette in Versailles

Aus Liebe zu seiner Gemahlin schenkte der König Marie-Antoinette 1774 das Lustschloss Petit Trianon – erbaut von Ludwig XV. für Madame de Pompadour. Marie-Antoinette ließ das Schlösschen prunkvoll ausgestalten.

Das Petit Trianon
Das Petit Trianon

Festliche Anlässe und königliche Spiele wurden fortgesetzt, während die Kurtisanen Versailles hinter sich ließen und nun mehr Zeit in Paris verbrachten.

Während der Französischen Revolution im Jahr 1789 mussten Ludwig XVI. und Marie-Antoinette endgültig Versailles verlassen und sich in Paris niederlassen. Nach der Übersiedlung der königlichen Familie in die Tuilerien am 6. Oktober 1789 nutzte die königliche Gebäudeverwaltung die Gelegenheit, um Reparaturen in Angriff zu nehmen, die in Anwesenheit der Königsfamilie nicht möglich gewesen waren. 

Napoleon, der um sein Image besorgt war, ließ sich statt im Schloss Versailles lieber im diskreten Trianon-Schloss nieder.

Erst mit der Thronbesteigung von Louis-Philippe als „König der Franzosen“ im Jahr 1830 erlebte Versailles eine Neugeburt. 1833 beschloss der Monarch, ein Museum „zu allen Ehren Frankreichs“ zu eröffnen, womit er alle Franzosen wieder aussöhnen wollte : von den legitimistischen Monarchisten über die Revolutionäre und Anhänger Napoleons bis hin zu den Liberalen. Das im Jahr 1837 eröffnete Museum zeigte die glorreichen Ereignisse in der Geschichte Frankreichs vom Mittelalter bis zum Beginn der Julimonarchie.

Louis-Philippe rettete das Schloss durch gigantische Umbauarbeiten, denen allerdings frühere Höfe zum Opfer fielen.

Ausstellung "Louis-Philippe und Versailles"
Ausstellung “Louis-Philippe und Versailles”

Napoleon III. führte die Ausbauten nach dem Ende der Regentschaft von Louis-Philippe fort und nutzte das Schloss vor allem als Ort für festliche Anlässe und zu Repräsentationszwecken. 1855 empfing er hier mit allen Ehren die Königin Victoria.

Napoleon empfängt die Königin Victoria in Versailles im Jahr 1855
Napoleon empfängt die Königin Victoria in Versailles im Jahr 1855

Anfang des 20. Jahrhunderts litt Versailles durch den Ersten Weltkrieg großen Schaden. Durch die Schließung des Schlosses konnten die Kunstwerke geschützt werden. 

Als das Schloss für die Unterzeichnung des Friedensvertrags im Jahr 1919 ausgewählt wird, kommt Versailleszu neuen Ehren.

Mit Sacha Guitry und seinem Filmepos „Versailles – Könige und Frauen“ wird Versailles in der Öffentlichkeit weltberühmt.

Wussten Sie schon…? Der Milliardär Rockefeller spendete zweimal kolossale Summen für die Restaurierung des Schlosses Versailles.

Öffnungszeiten

Die Schlossanlage Versailles ist am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember geschlossen.
Geöffnet ist Versailles an allen anderen Feiertagen außer montags, dem wöchentlichen Ruhetag.

Das Schloss Versailles ist täglich außer Montag geöffnet.

Das Schloss öffnet um 9 Uhr und schließt um 17:30 Uhr.

Das Trianon unddie Wagenburg sind nur nachmittags von Dienstag bis Sonntag geöffnet. (Der Zutritt zum Trianon kann über die Gärten oder über die Stadt erfolgen.)

Der Schlosspark und die Gärten sind täglich geöffnet und kostenlos (an Tagen, wo „Wasserspiele“ stattfinden, ist der Zutritt zu den Gärten kostenpflichtig)

Nächtliche Wasserspiele „Grandes Eaux“ in Versailles
Nächtliche Wasserspiele „Grandes Eaux“ in Versailles
Anlage von Versailles
Anlage von Versailles

Wie gelangt man zum Schloss von Versailles?

Versailles zählt zu den unumgänglichen Attraktionen von Paris. Der Ort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestens zu erreichen. Meist nimmt man den Zug, der am schnellsten und günstigsten ist. Versailles besitzt drei Bahnhöfe; der nächstgelegene ist Versailles Château Rive Gauche.

Ideale Uhrzeiten für eine Besichtigung speziell an Tagen mit hoher Besucherzahl

  • Im Sommer und an Tagen mit hohem Besucheraufkommen, insbesondere am Dienstag und am Wochenende, empfehlen wir Ihnen den Besuch des Schlosses gleich bei der Öffnung um 9 Uhr.
  • Ab Mittag sollten Sie die Trianon-Schlösser und die Anlage von Marie-Antoinette besuchen. Ab 12:30 Uhr steht außerdem die Wagenburg zur Besichtigung offen. 
  • Um das Schloss und die Gartenanlage bestmöglich auszunutzen, sollten Sie unbedingt einen ganzen Tag für Versailles einplanen.

Welche Tickets sind die besten?

Es wird wärmstens empfohlen, Ihre Eintrittstickets im Voraus online zu lösen. So verlieren Sie keine Zeit mit Schlangestehen!

Das Eintrittsticket ins Schloss Versailles gibt Ihnen einen Priority-Zugang zum Schloss. Damit können Sie die Warteschlangen vergessen! 

Das Ticket für den Eintritt ohne Anstehen in Schloss und Gärten bietet Ihnen den einfachen Zutritt zum gesamten Anwesen.

Machen Sie Ihren Tag im Schloss Versailles zu einem unvergesslichen Erlebnis! Nutzen Sie den bevorzugten Eintritt und lassen Sie sich von einem professionellen Tourguide führen, der Sie bei der Besichtigung begleitet. Erfahren Sie mehr zur Geschichte Frankreichs, aber auch alle interessanten Details zur Residenz der französischen Könige!

Gut zu wissen: Die Anlage Versailles steht zwischen November und März jeweils am ersten Sonntag im Monat kostenlos zur Besichtigung offen.

Welche Orte sind kostenlos zu sehen?

Die Gärten von Versailles
Die Gärten von Versailles

Die in der Großen Stallung des Schlosses Versailles gelegene Wagenburg ist ganzjährig von 12:30 bis 17:30 Uhr (Nebensaison) oder 18:30 (Hauptsaison) geöffnet. Sie ist für jedermann kostenlos und erfordert keinen Ticketkauf.

Die Gärten sind ebenfalls gratis. Eine Ausnahme bilden Tage mit „Musikalischen Wasserspielen“ und „Musikalischen Gärten“.

Während der Hauptsaison ist der Zugang zu den Gärten an Tagen mit „Musikalischen Wasserspielen“ und „Musikalischen Gärten“ (Dienstag, Freitag, Samstag, Sonntag sowie einige zusätzliche Daten, bes. Feiertage) kostenpflichtig, außer für Kinder von 0 bis 5 Jahren. Zu diesen Daten sind 15 Wäldchen ausnahmsweise für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Park ist kostenlos und ganzjährig täglich geöffnet.

Von Imbisskiosken bis zu eleganten Restaurants finden Sie überall auf dem Anwesen zu essen und zu trinken

  • Ore: elegantes, modernes Café, klassische französische Küche, kleine Gerichte, Süßspeisen

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 9 Uhr bis 17:30/18:30 Uhr.

  • Brasserie de la Girandole: Brasserie, Speisen vor Ort oder zum Mitnehmen. Pfannkuchen, Pizzas auf der Terrasse.

Öffnungszeiten: nur in der Hauptsaison von Dienstag bis Sonntag, von 08:00 bis 20:30 Uhr.

  • Gourmandise de la petite Venise: zum Mitnehmen; Eis, Waffeln, Pfannkuchen, Kuchen und warme Getränke.

Öffnungszeiten: täglich in der Hauptsaison.

  Am Dienstag, an Wochenenden und in den Schulferien in der Nebensaison

  • La petite Venise: feine italienische Küche auf der Terrasse

Geöffnet täglich von 9 bis 17/18 Uhr

  • La Flotille: traditionelle französische Küche.

Geöffnet täglich von 10 bis 18/20 Uhr

La Flotille
La Flotille
  • La Flotille zum Mitnehmen: Sandwiches, Salate, Pfannkuchen, warme und kalte Getränke

Geöffnet täglich von 08:30 Uhr bis 18 Uhr bzw. von 9 Uhr bis 17 Uhr

  • Grand Café d’Orléans: Fast-Food und Sandwiches vor Ort oder zum Mitnehmen

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 09:30 bis 18 Uhr oder von 10 Uhr bis 17:30 Uhr.

  • La Buvette du Dauphin: zum Mitnehmen, süß und salzig.

Öffnungszeiten: Während der Schulferien von Dienstag bis Sonntag, von 9 bis 17:30 Uhr.

  • Angelina Petit Trianon: zum Mitnehmen. Auswahl süßer/salziger Gerichte; berühmte „heiße Schokolade von Angelina“.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 12 bis 17 Uhr /18 Uhr.

  • Restaurant Angelina: elegantes Restaurant, Auswahl süßer/salziger Gerichte vor Ort.
Das Angelina und seine berühmte heiße Schokolade
Das Angelina und seine berühmte heiße Schokolade

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17:30/18:30 Uhr.

  • Picknick: In der Mittagspause genießen Sie den Park und picknicken Sie im Freien.

Täglich von 8 bis 18 Uhr /20:30 Uhr

Nutzen Sie die vom Schloss zur Verfügung gestellten Dienstleistungen vor Ort, darunter:

  • Handy-Ladestationen: frei zugänglich
Handy-Ladestation
Handy-Ladestation
  • Toiletten und Wickelräume: überall auf dem Anwesen, kostenlos.
  • Audioguide: Kostenlose App zum Download für Ihr Mobiltelefon
  • Informationsstellen: Auskünfte und Tipps zum Besuch in Versailles
  • WiFi-Verbindung: 2 kostenlose WiFi-Punkte.
  • Gepäckaufbewahrung: kostenlos, an den verschiedenen Eingängen zu finden; geben Sie hier alle voluminösen persönlichen Gegenstände ab (Kinderwagen, Tragehilfen für Babys aus Metall, Gehstöcke, Krücken, umfangreiche Gepäckstücke, Regenschirme usw.)

Das Schloss stellt Ihnen außerdem praktische Transportmittel für Spaziergänge oder Fahrten durch die Anlage zur Verfügung 

  • Kleine Elektrofahrzeuge
  • Fahrräder (Vermietung)
  • Segway (Gruppe von 8 Personen) Spazierfahrt mit Führung (35 Euro/Person für 1 Stunde)
  • Panoramabahn (8 Euro)
  • Bootsfahrt  (12 Euro pro halbe Stunde)

Wenn Sie gedenken, in Versailles zu übernachten, wählen Sie eine der nachstehenden Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort

  • Hotel Le Versailles
  • Les Étangs de Corot
  • Hotel La Résidence du Berry
  • Hotel Le Louis Versailles Château
  • Waldorf Astoria Trianon Palace Versailles

Sehen Sie sich in einer der zahlreichen Boutiquen um und nehmen Sie ein Souvenir mit nach Hause

Buchhandlung Librairie des Princes
Buchhandlung Librairie des Princes
  • Buchhandlung Librairie des Princes
  • Königliches Münzkabinett
  • Boutique Angelina
  • Buchhandlung Librairie des Princes
  • Boutique LaDurée
  • Boutique des Anwesens
  • Boutique der Gärten

Tipps zur Besichtigung 

  • In den Sälen ist das Fotografieren ohne Blitz erlaubt, Selfie-Sticks sind allerdings verboten. In temporären Ausstellungen ist das Fotografieren – von Ausnahmen abgesehen – untersagt. Denken Sie daran, den Klingelton Ihres Handys auszuschalten
  • Vorsicht! Achten Sie auf Taschendiebe im Innen- und Außenbereich des Schlosses.
  • Kinderwägen, Baby-Tragehilfen aus Metall usw. müssen in der kostenlosen Gepäckaufbewahrung abgegeben werden.
  • Tiere sind nicht erlaubt.
  • Um Ihre Wartezeit beim Audioguide-Schalter zu reduzieren, laden Sie bereits jetzt die kostenlose Besichtigungs-App auf Ihrem Handy herunter. Sie enthält alle Audioguides und zusätzliche Informationen zu Ihrer Besichtigung.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Besuch im Schloss von Versailles!